Leben mit Warhammer

Tagebuch einer Spielerfrau

Rästelhaftes Phänomen

Mein Mann und ich sind, was die klassische Rollenverteilung betrifft, bei manchen Dingen etwas anders als die anderen…

Ich bin so der Hobbyheimwerker und mein Mann lässt das sehr gerne in meinen Händen. (Liegt wohl daran, das er Handwerker ist?!) Klar, wenn ich etwas nicht hinbekomme, dann hilft er mir, aber ich werkele einfach sehr gerne selber rum :o)

Zum Thema „Laminat verlegen“ musste ich eine Schweigevereinbarung unterschreiben, also dürft ihr euch das Anhand des nächsten Beispieles zusammen reimen ;o))))

Zu seinem „Leidwesen“ haben wir einen kleinen Garten und den hab ich zu meinem Hobby gemacht. Wenn ich etwas dafür benötige, z.B. eine Markise oder einen Zaun, dann muss mein Mann in den sauren Apfel beißen und mit mir in mein Paradies fahren: DEN BAUMARKT!!!

Während die meisten Männer schwer begeistert sind, wenn sie in den Baumarkt dürfen, versucht mein Schatz, so schnell wie möglich wieder raus zu kommen – halt, so ist das auch nicht richtig…

Wenn es darum geht, etwas für die Wohnung oder den Garten zu kaufen, dann schleicht er durch den Hauptgang und schaut immer wieder sehnsüchtig zu den Kassen rüber. Wenn ich etwas vergessen habe und ihn bitte, noch mal drei Gänge zurück zu gehen, dann muss ich ihn schon mit Leckereien (Hotdogs+Softeis) bestechen.

ABER wenn er und seine Kumpels neue Platten zum spielen bauen wollen, dann ist er wie ausgewechselt!

Mit leichten Füßen tänzelt er von Gang zu Gang und sucht solange, bis er das perfekte Stück Holz für den Rahmen gefunden hat! Das sind die Momente, wo ich dann durch die Gänge schlurfe und mich frage, wann wir denn endlich wieder gehen können :o)

Aber wenn wir aus dem Baumarkt wieder raus sind und uns unsere Belohnung holen, sind wir wieder ein Herz und eine Seele!