Leben mit Warhammer

Tagebuch einer Spielerfrau

Bermuda-Dreieck

Jaaaaaa, ich weiß, es ist lange her, das ich geschrieben habe. Habe mir in der Zwischenzeit einen zweiten Bio-Titan in Form einer zuckersüßen Tochter zugelegt ;o)))

Aber jetzt sind wir aus dem gröbsten raus und ich hab wieder ein paar Dinge gesammelt…

 

Zum Thema:

Gestern wollten mein Mann und ich einen Fernsehabend veranstalten. Das bedeutet bei uns, das ich häkel und er Minis zusammenbaut (Ja, wir sind voll romantisch 🙂 )

Also die Kinder ins Bett gebracht, ich mir meine Häkel-Sachen geschnappt und es mir auf der Couch bequem gemacht.

Mein Mann holte sich seine Sachen zusammen, die er bearbeiten wollte. (Er baut eine neue Armee auf, surprise, surprise…)

Dann merkte ich, wie eine gewisse Unruhe entstand. Als ich meinen Mann ansah, fing er an, immer nervöser in seinen Sachen zu suchen.

 

Auf die Frage, was er denn suchen würde, kam eine Antwort, die mir eine Gänsehaut bereitete:

ICH KANN MEINEN SEITENSCHNEIDER NICHT FINDEN!!!!!

NEEEEEEEIIIIIINNNNN!!!!! Alles, nur das nicht!!!!!

Farbton leer : Nicht gut, aber verschmerzbar.

Pinsel durch : kritisch, aber meist noch handelbar.

Seitenschneider futsch: Böse, einfach nur böse…….

Sozusagen das Grundnahrungsmittel. Verschwunden.Unauffindbar.An einem Sonntag. NICHT gut. GAR NICHT gut.

 

Ich also mit aufgestanden. Erstmal durchatmen. Habe ihn dann abgefragt: Wo hast du ihn zuletzt benutzt? Was hast du damit zuletzt bearbeitet?

Alles nochmal mit dem Blick einer Frau abgecheckt.

Nichts. Vom Erdboden verschwunden.In Luft aufgelöst.Verschollen im Bermuda-Dreick.

Was tun? An einem Sonntag?

Nix. Die Läden haben ja zu. Vielleicht sollte man einen Notfall-Laden einrichten, damit nicht noch jemand mit leeren Händen vor seinen Blistern sitzen muss…

 

Auf jeden Fall war mein Mann sehr tapfer. Er sagte, das er dann heute nach der Arbeit gleich einen neuen kaufen geht. Worauf ich sagte, er solle lieber gleich zwei kaufen,

damit wir einen in Sicherheits-Verwahrung legen können. Bin mal gespannt, wieviele er heute Abend mitbringt ;o)))

Nebel des Glückes

Nein, ich mache hier keine Werbung für illegale Stoffe!

Mein Mann musste gestern noch kurz vor Ladenschluss zum Laden seines Vertrauens um Nachschub von einem der wichtigsten Gebrauchsstoffe eines Bastlers zu kaufen. Etwas, was für jeden Bastler mittlerweile unverzichtbar geworden ist. Etwas, was in keinem Warhammer/40k-Bastelkeller fehlen sollte.

Was das ist?Duftkerzen? Teeaufguss? Baldrian zum Sprühen?

AKTIVATORSPRAY !!!!!

Wozu das gut sein soll?

Da ja nach einem Turnier immer vor einem Turnier ist, und sich zusätzlich noch die neuen Codizes auf die Armeen auswirken, wird wieder mal gebastelt und gewerkelt.

Hier ein neuer Charakter, da ein neuer Held, der zusammengebaut und für die Schlacht gerüstet werden muss.

Ein Teil dieser Minaturen sind ja nicht aus Kunststoff, sondern aus Zinn. Und da gestaltet sich das zusammenkleben halt etwas schwieriger…

Sogar ich werde unruhig, wenn es heisst, das das Spray alle ist! Schließlich kann ich mich noch lebhaft daran erinnern, was früher los war, wenn mein Süßer OHNE solch Zauberzutat gebastelt hat. Nur mühsam konnte ich diese Vergangenheit bewältigen ;o)

Ich gebe zu, bei mir wären die Minis viel früher geflogen und ich hätte das Hobby gewechselt…

Aber nicht so unsere Männer! Nein, etxra für sie wurde das Allheilmittel gegen störrische Zinnarme,-Beine und-Köpfe entwickelt! Monatelang saßen die Wissenschaftler über diesem Problem und gleich den Sonnenstrahlen, die sich durch die Wolken stossen, kam ihnen die perfekte Lösung.

Kein Mann ( Natürlich auch keine der Spielerinnen!) muss mehr in Schweiss ausbrechen, wenn mal ein Arm beim Spielen abgefallen ist oder ein das neue Modell zusammen gebaut werden soll.

Und seitdem können wir Frauen wieder beruhigter schlafen, wenn wir wissen, das der Vorrat an Aktivatorspray gesichert ist :o)

 

Eine neue Ära beginnt…

Falls ihr das noch nicht wußtet:

Alle 5 Jahre gibt es neue sogenannte „Editionen“ bei Warhammer 40k. Dabei handelt es sich um ein neues Regelwerk, bei denen oft die so geliebten, ins Blut übergegangen Grundsätze grundlegend geändert werden.

Manche freuen sich sehr darüber und fiebern schon Wochen vorher mit, wie die neue Edition ausfallen wird, welche großartigen Änderungen dabei sind und wie man diese neuen Regeln am effektivsten umsetzen kann.

Bei anderen graben sich schon vorher tiefe Sorgenfalten in die Stirn. „Wird meine Armee so stark bleiben,wie sie jetzt ist?“

Nun ist sie da, die 6.Edition. Ja, es ist schon die sechste!

Bei meinem Mann und seinen Clubmitgliedern wurde natürlich auch schon Wochen vorher heiß diskutiert und Pläne geschmiedet, wie man die Regeln schnellstmöglich inhalieren könnte.

Es wurde davon geredet, sich in den Clubraum einzuschließen und ein bis zwei Nächte durch zu machen, bis man zumindest den Grundstock eingetrichtert hat.

Einige wollten sich das Regelbuch sowohl in deutsch als auch auch in englisch holen (bei dem Preis ein Schnäppchen ;o)  )

Nun sind ein paar Wochen vergangen,und was soll ich sagen… Die Welt dreht sich weiter!

Nicht alle sind begeistert. Manche überlegen, das Hobby erstmal auf Eis zu legen, bis die nächste Edition kommt, manche wollen ganz aufgeben. Andere jubeln und wollen jetzt jedes Turnier mitmachen, das sie kriegen können.

Einige, so auch mein Mann, wartet auf den neuen Codex ihrer Armee, um zu sehen, wie sie mit der Edition umgehen sollen.

Jungs, macht das beste draus. Denkt, daran, wieviel Geld, Arbeit und auch Liebe ihr in eure Minis gesteckt habt. Da macht euch doch so ein Regelbuch nicht die Lust am Hobby kaputt!

Die Zeit wird zeigen, ob sich die 6.Edition bewährt. Und fünf Jahre sind ja auch nicht endlos lang!

How to make a Schwert schön bunt…

Es ist ja unbestritten, das ein großer Aspekt dieses komplexen Hobbies das Malen ist.

So gibt es viele verschiedene Arten, seine Püppies in heldenhaften Farben und Musterungen erleuchten zu lassen.

Es gibt das Dippen…Also das Eintunken der Miniatur in die Farbe….. Ja, das verwirrt mich immer noch, da ich persönlich das nicht als „Bemalen“ einstufen würde, aber vielleicht ist das für die betreffenden Personen eine Wissenschaft für sich…

Es gibt das klassische Bemalen mit Pinsel, wo es echt richtige Künstler gibt. Ich sag nur: RESPEKT!!

Und dann kann man auch mit Airbrushen wahre Wunder vollbringen.

Nun, mein Mann selbst macht/will/kann das nicht, aber ein paar seiner Kumpels können das richtig gut. Vor einiger Zeit hat sich nun ein weiterer junger Mann voller Tatendrang so ein Airbrush-Set zugelegt und hat dann voller Stolz ein Clubmitglied angerufen, der ein Veteran im Airbrushen ist.

Mit vor Freude fast überschlagender Stimme erzählte er ihm, das er jetzt seine neu erworbene Armee ansprühen wollte…..

Unser Veteran fragte ihn, ob er den schon ein paar gerade Striche auf einem Stück Papier oder Pappe geschafft hätte.

Was das denn für einen Sinn hätte, wurde er gefragt.

„Probier es aus, und melde dich dann wieder.“, das war die Antwort die er bekam.

Kein Problem, so ein gerader Strich. Geradezu lächerlich…. Ja, so dachte er.

Aber es war dann doch etwas schwieriger, gerade,gleichmäßige Striche hinzubekommen.

Doch nach einiger Zeit, gerauften Haaren und Stress mit der Freundin klappte es dann.

„Ich hab´s voll drauf“, meinte er und rief wieder den Spezialisten an.

„Super, dass du das jetzt kannst!“ meinte der Spezi.

„Ja, dann leg ich jetzt auch los.“ , kam prompt die Antwort.

„Hm, kriegst du denn auch Achten hin?“

„Willst du mich veräppeln?“

„Nein, es ist nur wichtig, das du die richtige Handhabung beherrscht, bevor du mehrere Euros in den Müll schmeißt, nur weil du im Übereifer dicke, fette Placken Farbe auf einen Fleck sprühst… Ist nur nett gemeint!“, sagte der Spezi.

Und so lernte unser Airbrush-Neuling brav seine Achten zu malen…

Und seine ersten Versuche sind echt gut geworden!

Also habt keine Scheu, etwas neues zu probieren! Habt Geduld, dann klappt das auch!

Loslassen

Ich weiß, das ist ein schwieriges Thema. Und ich verstehe es ja auch. Aber manchmal muß man auch mal lernen loszulassen.

Loslassen? Was denn bitte?

Werde ich euch sagen: Der Gußrahmen, aus dem die Miniaturen herausgelöst werden, muß NICHT bis in alle Ewigkeit aufbewahrt werden.

Es gibt keinen geheimen Ehrencodex, nach dem es verpöhnt ist, die Kunststoffreste in die Recyclingtonne zu werfen.Ehrlich nicht!

Wie ich auf dieses Thema komme?

Verrate ich euch : Mein Mann war gestern bei einem Kumpel. Er hat dort eine, wie er sagte, 200kg-Bitzboxtüte gefunden. (Ja, es könnte sein,das die Mengenangabe geringfügig übertrieben ist….)

Er schaute natürlich (mit Erlaubnis) rein, da ja bekanntermaßen kein Warhammerspieler einer Bitzbox, in welcher Form auch immer, widerstehen kann.

Neben einigen Schätzen, die dort vergraben sind, fand er aber auch Gußrahmen, wo z.B. nur noch in der Mitte ein klitzekleines Schwert (im Vergleich zum Rahmen) vorhanden war.

Auf die Frage, wo darin der Sinn sei, kam nur ein überraschtes,peinlich berührtes Schulterzucken zurück.

Es fanden sich diverse Gußrahmen, wo nur noch ein Teil vorhanden war.

DAS GILT NICHT ALS DASEINSBERECHTIGUNG FÜR GUSSRAHMEN!!!!

Gemeinsam haben sie die Tüte durchgeforstet und die Einzelteile heraus getrennt und schön in kleine Tütchen und Boxen getan.

Sein Kumpel war erstaunt, wieviel Abfall (JA, es ist Abfall) zusammen kam.

Jetzt hat er einen viel besseren Überblick über seine Schätze, es ist mehr Platz im Raum und die Recyclingfirma freut sich über das Material.

Traut euch ruhig. Ihr müßt nicht alle Gußrahmen aufbewahren, um ein „guter“ Warhammerspieler zu sein. Habt Mut zum Aussortieren.

Auch eure Partnerinnen werden es euch danken,glaubt mir!

Also los, steht auf, holt euch eure Gußrahmenvorräte und schaut, ob ihr nicht den einen oder anderen entbehren könnt!

Die Bastion

Endlich! Endlich! Endlich!

Das Bangen und Hoffen hat ein Ende!

Nachdem sich der alte Club, in dem mein Mann gewesen war, vor einiger Zeit gesplittet hatte, hat sich knapp die Hälfte des alten Clubs zu einem neuen zusammengefunden. Sehr schnell hatte man einen neuen, coolen Clubnamen und auch das Club-Logo war schnell enstanden.

Doch wo sollten sich die 15 Jungs treffen, um grandiose Schlachtpläne auszuarbeiten? Wo sollten sie ihre Siege feiern? Wo ihre Niederlagen verarbeiten?

Ein neuer Raum mußte her und das so schnell wie möglich! Jedoch sollte es auch nicht einfach irgendein „Kabuff“ sein.

Als Übergangslösung trafen sie sich bei uns im Keller, der  glücklicherweise fast leer stand. Sofort wurde der Baumarkt gestürmt und Platten gebaut.

Ich fand es eigentlich auch ganz schön, das ich meinem Mann doch so nah bei mir hatte :o)

Aber auf Dauer war das natürlich nichts, da die Jungs immer im Vorraum des Kellers ihre Schlachten geschlagen haben und es auch einfach zuviele sind.

Doch so einfach, wie man es dachte, war es dann doch nicht. Es vergingen ca. 3-4 Monate, in denen mehrere die Immobilien-Plattformen durchforsteten, doch das Rechte war nicht dabei oder aber die Vermieter zogen ihr Angebot zurück, als sie hörten, das es sich um einen Club handelt. Spießer!

Aber was länger dauert, wird auch gut.

Und so haben die Jungs jetzt Anfang Dezember eine neue Bleibe gefunden.

Sie sind so glücklich und Stolz! Sie haben sogar ein Turnier abgesagt, um den Umzug durchführen zu können!

Gleich nachdem der Vertrag unterschrieben wurde, sind sie losgezogen und haben Farbe etc. gekauft und haben den Raum gestrichen, Kabel und Lampen verlegt und sogar alles geputzt! Es gab sogar Diskussionen, wer den Mop schwingen darf ;o)

Und da sich alle an der Miete beteiligen, merkt man richtig, das sich alle noch mehr miteinander und auch mit dem Raum verbunden fühlen.

Und der Name des Raumes? Richtig. Die Bastion!

Passend oder?

Wenn ihr mal ein paar Bilder dazu sehen möchtet, dann geht doch auf:

http://www.gw-fanworld.net/showthread.php?t=167830

Dort wird so nach und nach die Enstehung des Clubs erzählt werden und auch mit Bildern untermauert. Ist aber noch im Aufbau! Habt Geduld!

Der Fluch

Kennt ihr das auch?

Da hat euer Schatz ein kleines Vermögen ausgegeben, um sich einen speziellen Panzer,Flieger oder eine Leitfigur oder gar eine ganz neue Armee zuzulegen, hat jede Menge Zeit darin investiert, ganz besonders gut und vielleicht auch ausgefallen zu malen bzw. zu designen und dann das :

Kaum hat das Modell/die Armee den Platz auf der Platte eingenommen, schon ist es vorbei. Aus in der ersten Runde.  K.O. ohne Vorwarnung. Plattgewalzt mit absoluter Präzision.

Hattet ihr schon mal das zweifelhafte „Vergnügen“, in so einem Moment bei eurem Schatz zu sein?

Seid ihr da auch hin und her gerissen zwischen „Ich möchte ihn in den Arm nehmen!“ und „Ich mache lieber, das ich Land gewinne!“ ??

Solche Vorkommnisse sehe ich immer wieder. Ich glaube, ich habe noch bei keinem gesehen, das das so hochgelobte und extra für das Turnier gekaufte Charaktermodell überlebt hat. Und meist ist es auch kein schrittweises dahinscheiden, nein nein.

Meistens wird das Modell so von der Platte gefegt, das man sich fragt, ob es jemals existiert hat.

Ich war schon oft bei den „After-Turnier-Gesprächen“ dabei und jedesmal stimmt mindestens einer das Klagegeschrei um seine neue Errungenschaft an.

„Ich habe extra einen Bemalkurs dafür besucht!“

„Ich habe mir das Modell mühsam zusammengespart!“

„Ich hatte mir Urlaub genommen, damit ich in aller Ruhe diesen tollen, mächtigen Panzer bemalen konnte!“

Ja, da bekommt man schon den Eindruck, das auf den neuen Figuren eine Art Fluch liegt.

Vielleicht muß aber auch jedes Modell erst mal eine Feuertaufe durchmachen, einen Spießrutenlauf,eine Aufnahmeprüfung oder Mutprobe.

Denn erst dann zeigt sich der wahre Charakter des Modells und erst dann kann die Schlacht siegreich geschlagen werden.

Wenn also euer Schatz das erste oder nächste Mal völlig frustriert dasteht und mit brechender Stimme vom Ableben seines supertollen Modells spricht, dann munter ihn auf und sagt, das das leider so sein muß. Nur ein erprobter Krieger ist ein guter Krieger!

Dreadfleet

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, nie zu speziell auf ein Thema einzugehen, auch um dem lieben Hersteller nicht zu verärgern ;o)

Aber jetzt muss ich doch mal die Werbetrommel rühren:

LEUTE, KAUFT EUCH DREADFLEET !!!!

Das Spiel ist echt einsame Klasse!

Für die, die davon noch nichts mitbekommen haben: Es handelt sich um eine Art Gut-gegen-Böse-Piratenspiel. Es gibt 10 Schiffe, inspiriert von den Warhammerwelten. Man kann verschiedene vorgebene Missionen spielen oder einfach jeder gegen jeden.

Und auch wenn auf der Packung steht, das es nur für zwei Spieler gedacht ist, kann man durchaus mit mehreren loslegen, wir haben das Spiel schon mit sieben Leuten gespielt!

Mein Mann hat sich das Spiel am Erscheinungstag geholt und wir haben am gleichen Tag angefangen, die Teile auszuknipsen und zu bearbeiten.

Naja, um gaaanz ehrlich zu sein, ich habe das gemacht! Jawoll! Ich fand das Konzept so gut, gerade für nicht Warhammerspieler, das ich sehen wollte, wie die Schiffe aussehen.

Wir haben dann zu dritt in 5 Tagen alle Teile bemalt und alles andere (sogar der Haushalt!) nur mal schnell nebenbei erledigt, damit wir endlich anfangen konnten zu spielen. Und ich kann euch sagen, es wurde zwischendurch kräftig geflucht, weil die Schiffe teilweise echt extrem detailiert sind. Aber das Ergebnis ist das Motzen wert gewesen ;o))

Ich denke, Games Workshop hat da wirklich etwas richtig Gutes rausgebracht. Das Spiel ist auch für uns Nichtspieler/innen eine Möglichkeit, mal mit euch Jungs spielen zu können und einen kleinen Einblick in die Warhammerwelt und den dazugehörenden Regeln zu bekommen, ohne gleich so eine große Masse an Minis vor sich stehen zu haben und vor lauter Kämpfern nicht die Armee zu sehen ;o)

Also, holt euch das Spiel oder legt euch als Club so ein Exemplar zu und habt Spaß!

Vollrausch

Neeeeein, nicht der Rausch, an den ihr jetzt denkt :o)

Der Club, in den mein Mann bisher seine Zeit und sein Herzblut rein gesteckt hat, wurde Aufgrund einiger Umstände, die ich nicht weiter ausführen möchte, gesplittet.

So ungefähr die Hälfte des Clubs ist jetzt dabei, sich zusammen neu zu finden und zu formieren.

Neben der Suche nach einer schönen Bleibe ist auch die Herstellung von Platten und Geländestücken sehr angesagt. DAS ist die Untertreibung des Jahrhunderts!

Die Jungs bauen eine Platte nach der anderen, und kein billiges, zusammengeklapptes Etwas, sondern echt tolle, stabile und sehr gut detaillierte Platten!

Ständig wird der Baumarkt geplündert und Holz, Styrodor, Leim etc. herangeschafft. Die Mitarbeiter vom Baumarkt reiben sich schon die Hände, wenn sie die Jungs kommen sehen….

Und auch Geländestücke, Ruinen und andere Bauten werden wie am Fließband hergestellt. Zurzeit sind die Jungs wirklich im Vollrausch!

Ich habe mich sogar schon angeboten, beim Bemalen der Ruinen etc. zu helfen, dabei habe ich mich bisher mit Händen und Füßen dagegen gewehrt. Aber der Fleiß und die Freude daran reißen einen einfach mit!

Es wurde jetzt erstmal ein Baustopp für Geländestücke erteilt, damit die schon fertig gestellten Teile erstmal in Ruhe bemalt werden können. In Ruhe – leicht gesagt, wenn hinter einem im Regal noch ein Riesenhaufen darauf wartet, endlich aus dem Karton befreit zu werden….

Nächste Woche haben zwei der Jungs frei und ich habe gehört, wie sie sich zum Plattenbau verabredet haben – Der Wahnsinn des Rausches geht also in die nächste Runde!

Hauptsache, der Baumarkt hat alle Materialien vorrätig, ansonsten muss eine Gruppentherapie gestartet werden ;o)

Rästelhaftes Phänomen

Mein Mann und ich sind, was die klassische Rollenverteilung betrifft, bei manchen Dingen etwas anders als die anderen…

Ich bin so der Hobbyheimwerker und mein Mann lässt das sehr gerne in meinen Händen. (Liegt wohl daran, das er Handwerker ist?!) Klar, wenn ich etwas nicht hinbekomme, dann hilft er mir, aber ich werkele einfach sehr gerne selber rum :o)

Zum Thema „Laminat verlegen“ musste ich eine Schweigevereinbarung unterschreiben, also dürft ihr euch das Anhand des nächsten Beispieles zusammen reimen ;o))))

Zu seinem „Leidwesen“ haben wir einen kleinen Garten und den hab ich zu meinem Hobby gemacht. Wenn ich etwas dafür benötige, z.B. eine Markise oder einen Zaun, dann muss mein Mann in den sauren Apfel beißen und mit mir in mein Paradies fahren: DEN BAUMARKT!!!

Während die meisten Männer schwer begeistert sind, wenn sie in den Baumarkt dürfen, versucht mein Schatz, so schnell wie möglich wieder raus zu kommen – halt, so ist das auch nicht richtig…

Wenn es darum geht, etwas für die Wohnung oder den Garten zu kaufen, dann schleicht er durch den Hauptgang und schaut immer wieder sehnsüchtig zu den Kassen rüber. Wenn ich etwas vergessen habe und ihn bitte, noch mal drei Gänge zurück zu gehen, dann muss ich ihn schon mit Leckereien (Hotdogs+Softeis) bestechen.

ABER wenn er und seine Kumpels neue Platten zum spielen bauen wollen, dann ist er wie ausgewechselt!

Mit leichten Füßen tänzelt er von Gang zu Gang und sucht solange, bis er das perfekte Stück Holz für den Rahmen gefunden hat! Das sind die Momente, wo ich dann durch die Gänge schlurfe und mich frage, wann wir denn endlich wieder gehen können :o)

Aber wenn wir aus dem Baumarkt wieder raus sind und uns unsere Belohnung holen, sind wir wieder ein Herz und eine Seele!